Seychellen

Dieses mal waren die Seychellen mein Ziel und wieder hatte ich 8 Tage zeit, und ich wollte auf die 3 bekanntest Inseln, Mahe, Praslin und La Digue. Ich bekam sehr günstig einen Flug mit Condor, Vorteil waren der Direktflug mit knapp über 9 Stunden. Dazu kamen wir um 5 Uhr morgens an und flogen dort kurz vor Mitternacht ab. Die Reise Organisierte ich selbst nach dem ich vom Reisebüro sehr gute Empfehlungen bekam.  Auf den Seychellen ist das Reise auch sehr unproblematisch und es wird Englisch oder Französisch gesprochen. Die Fähre nach La Digue habe ich schon von zu Hause gebucht, da diese Morgens von den Tagestouristen schon teilweise ausgebucht sind.

 

La Digue : Hier ein paar Empfehlungen

  • La Digue : Auf La Digue hatte ich im "Calou Guesthouse " eine schöne Unterkunft, die am Berg liegt. Es gibt auch Halbpension und das Essen ist wirklich Hervorragend . Sie verleihen auch Fahrräder und es gibt einen kleinen Pool.
  • Im "The Boathouse Cave" am Hafen , kann man sehr gut Essen, und es hat eine tolle Atmosphäre. Ist allerdings nicht das günstigste vor Ort, aber ich finde, es ist sein Geld wert. Ich bestellte ein Fishcurry und es war wirklich klasse.
  • Auf dem "Nid d´Aigle hat man eine phantastische Aussicht, allerdings kommt man schon gut ins schwitzen bis zum 330m hohen Berg. Das erste Teilstück geht man eine Straße hoch bis zum Restaurant Bellevue. Dort gibt es leckere frische Fruchsäfte, ich bin jedoch gleich weiter. Aufpassen, ein Stück nach dem Bellevue teilt sich der Weg, nicht nach Rechts abbiegen, dieser endet in einer Sackgasse.  An der Weggabelung einfach gerade aus durch einen schönen Wald und dann ist es auch nicht mehr weit. Der Rückweg ist der Gleiche.
  • Mit dem Fahrrad die Insel erkunden und schöne Strände entdecken. Leider kann man die Insel nicht ganz umrunden. Man kommt im Süden mit dem Rad bis zur Grand Anse, und von da gibt es einen Fußweg zu den weiter Stränden.
  • Zur "Anse Source d´Argent" muß man in den Park der L´Union Estate und kostet ca. 10€ eintritt. In dem Park werden Kokosnüsse verarbeitet und Gewürzpflanzen angebaut. Über einen Weg gelangt man an den wohl bekanntesten Strand der Seychellen und ist von daher auch sehr gut besucht.
  • Natürlich kann man auch Tauchen oder Schnorcheln. Im Calou habe ich ein Schnorchel Tour gebucht, leider war ein Ganztagestour mit Barbecue nicht möglich, da schlechtes Wetter angesagt war. Aber es war trotzdem ein schönes Erlebnis, wenn auch der etwas stärkere Seegang mir etwas auf den Magen geschlagen ist.

Praslin

  • Auf Praslin war ich im "Chez Lester" fast direkt an der Anse Volbert, nur durch eine Straße getrennt. auch hier ein schönes Appartment  mit Frühstück auf der kleinen Terrasse.
  • Im "Casa Grande" einem Restaurant gleich neben dem Chez Lester, kann man sehr gut und preiswert Essen. Abends sollte man sogar reservieren.
  • Hinweis, ich wollte mir ein Fahrrad leihen, das gibt es allerdings nicht, an der Cote d´Dor. Diese werden nur in ein paar Hotels nur für Hotelgäste angeboten.
  • Und so bin ich preisgünstig mit dem öffentlichen Bus an die "Anse Lazio" gefahren, dem wohl schönsten Strand auf Praslin. Das letzte Stück muss man von der Bushaltestelle laufen. Dabei geht es erst einen Berg hoch und dann runter. Aufpassen, an den Bushaltestellen sollte man immer schon früher das ein, als auf dem Plan steht, sie kommen oft schon früher.
  • Ebenfalls mit dem Bus, bin ich in den "Vallee De Mai National Park" gefahren. Dort kann ich nur empfehlen einen Guide zu buchen, es gibt auch Deutschsprachige, den man erfährt sehr sehr viel, über die Coco de Mer und vieles mehr.
  • Auch auf Praslin kann man Tauchen und Schnorcheln, aber ich hatte keine Gelegenheit mehr, 2 Übernachtungen sind dann doch zu kurz.

 

Mahe

  • Auf Mahe  hatte ich das Berjaya Beau Vallon Bay Resort & Casino gebucht. Dies liegt direkt am Beau Vallon Strand . Mir hat besonders die Lage am Strand gefallen, allerdings ist es eben ein größeres Hotel. Das Frühstücksbüffet war reichhaltig und das Zimmer war sehr gut.
  • Das " The Boathouse Cafe " kann ich  nur empfehlen, es gibt ein `All you can eat ´ Büffet mit Creolischem Essen. Dazu ein Salatbüffet und ein leckerer Nachtisch. Besonders der Fusch ist hervorragend.  Mit Getränk kommt man auf ca. 45 €
  • Direkt am Berjaya Hotel gibt es eine Tauch und Schnorchel Station und man kann auch ein Schnuppertauchen Buchen. Ich habe eine Halbtagesausflug zum Schnorcheln gebucht für 40€, wobei es zwei verschiedene gebiete sind.
  • Auf Mahe gibt es "Morne Seychelloise National Park " sehrt schöne Trails zum Wandern.
  • Der "Anse Major Nature Trail " ist ein sehr schöner Küstenwanderweg zur traumhaft schönen Anse Major. Ich bin mit dem Öffentlichen Bus bis zum Wendepunkt bei Restaurant " La Skala" gefahren, von da aus geht es noch ein Stück die Straße weiter, bis zu einer Brücke. Dort stehen dann Wegschilder. Es geht zunächst noch eine Straße weiter, bevor der Weg in einen Pfad übergeht. Nun geht es teils durch Wald und über der Küste zur Anse Major. Unterwegs hat man eine tolle Aussicht. Der Rückweg ist der Gleiche, man kann auch mit einem Bootstaxi fahren, das den Strand anfährt. Gehzeit hin und zurück etwa 3 Std.
  • Auf den " Morne Blanc ", dem höchsten Berg auf den man Wandern kann. Dieser startet an der " Sans Souci Road" , von Victoria kommend, ein Stück vor der Tea Factory. Ein Schild steht an der Straße. Der Weg geht von der Straße immer Aufwärts durch einen schönen Wald, der immer Verwunschener wird. Auf dem höchsten Punkt ist man auf 660m höhe und hat eine tolle Aussicht. Der Rückweg ist der Gleiche. Man sollte schon festes Schuhwerk anhaben und genug zum Trinken.
  • Der Botanische Garten in Victoria ist schon ein Ausflug wert, dabei kann man auch gleich den Rest der Stadt entdecken.
  • Am letzten Tag habe ich ein Mietauto genommen, das 50€ kostet + Spritgeld und haben den Süden der Insel erkundet. Am späten Abend habe ich es, wie ausgemacht am Flughafen abgegeben, so habe ich die teure Taxifahrt vom Hotel zum Flughafen gespart